Logo des Spendenaufrufes
Logo des IV Zittauer Schmalspurbahnen e. V.
Informationsmaterial des Vereins
Bahnhof Kurort Oybin
 
Die 391 m ü. NN gelegene Endstation Bahnhof Oybin, seit 1905 mit dem Zusatz 'Kurort' versehen, war von Anfang an eine wichtige Betriebsstelle. Im Empfangsgebäude war auch eine Dienstwohnung und von 1892 bis 1900 zusätzlich eine Postagentur untergebracht. 1907 kam es zu ersten Gleiserweiterungen, weitere folgten bis 1913, so der zweigleisige Ausbau bis Oybin. Die Zahl der Gleise belief sich auf 11, ein großer Teil davon stand dem Güterverkehr zur Verfügung. Das Jahr 1915 brachte die Installation eines Kurbelwerkes, welches heute im Museum, dem ehemaligen Güterschuppen, besichtigt werden kann. In den Jahren 1956 und 1963 erfolgte ein drastischer Rückbau der Gleisanlagen, auch die Anbindung Oybins wurde wieder eingleisig. Derzeit existiert nur noch das Bahnsteiggleis 1, das Umfahrgleis 3 und das vom Verein 1998 wieder errichtete Gleis 5 am Güterschuppen, welches heute zur Präsentation der Museumsfahrzeuge genutz wird. Viel Interessantes zum Bahnhof Oybin erfahren Sie in Heft 8 unserer Broschürenreihe.
Das imposante Empfangsgebäude in Oybin von der Gleisseite aus.
Das imposante Empfangsgebäude in Oybin von der Gleisseite aus.
Die 'Kehrseite' des Empfangsgebäudes mit der Wartehalle.
Die 'Kehrseite' des Empfangsgebäudes mit der Wartehalle.
Der ehemalige Güterschuppen, heute beheimatet er das
Der ehemalige Güterschuppen, heute beheimatet er das Vereinsmuseum.
Das Wasserhaus mit dem Abort (heute nicht mehr genutzt!).
Das Wasserhaus mit dem Abort (heute nicht mehr genutzt!).