Logo des Spendenaufrufes
Logo des IV Zittauer Schmalspurbahnen e. V.
Informationsmaterial des Vereins
Bahnhof Olbersdorf Oberdorf
Der Bahnhof Olbersdorf Oberdorf wurde ursprünglich als 'Haltestelle Zeißigschenke' eröffnet. Benannt wurde sie nach dem Gastwirt Zeißig, der das Lokal 1812 übernahm (ab 1871 Friedrich Ernst Steudter). Das Gebäude wurde 1990 abgerissen. Im Juni 1913 wurde im Zuge der Erweiterung der Bahnanlagen das bestehende Bahnhofsgebäude errichtete. Heute ist es ein Wohnhaus. Ab dem 04.06.1914 hieß die Station Olbersdorf Oberdorf. Bedeutung erlangte die Station besonders in den Jahren 1949/50 bis 1970, als hier das Anschußgleis zum Tagebau "Glück auf" in Olbersdorf viel genutzt wurde. Ende der 90er bis 2003 hatte der Bahnhof besonders Bedeutung für den Transport von Schmalspurfahrzeugen, da diese nach den Preisexplosionen der Transporte mit der DB AG nun hier auf Tieflader verladen wurden. Mit der Streckensanierung im Frühjahr 2003 erhielt der Bahnhof nochmal einen Umbau, bei dem diese Verladerampe wieder entfernt und ein neues Abstellgleis aus Richtung Olbersdorf Niederdorf angelegt wurde. Im Herbst 2011 wurde ein zweiter Bahnsteig angelegt.
Blick auf den Bahnhof aus Richtung Olbersdorf Niederdorf.
Blick auf den Bahnhof aus Richtung Olbersdorf Niederdorf.
Die Station heute
Die Station heute
Das Stationsgebäude ist heute ein Wohnhaus. Blich aus Richtung Bertsdorf.
Das Stationsgebäude ist heute ein Wohnhaus. Blich aus Richtung Bertsdorf.
Die Ausfahrt Richtung Bertsdorf
Die Ausfahrt Richtung Bertsdorf